Heidelberg

Tanja & Matthias | Hochzeitsreportage in Heidelberg

Die Hochzeit von Tanja und Matthias war entspannt, gemütlich, lässig und einfach nur grandios. 
Gemütlich in den Tag zu starten, sich vorher zu sehen, die Zeit vor der Kirche und vor dem Ja-Wort gemeinsam zu genießen, hat eben auch was. So sahen sich Tanja und Matthias beim First Look am Wolfsbrunnen in Heidelberg das erste Mal. Ich glaube die Bilder sagen alles, wer wohl wen wie mehr überrascht hat? 
Danach gemütlich zur Kirche laufend, eine wundervoll persönliche Trauung zu erleben und danach mit der gesamten Gesellschaft wieder zur Location zu wandern, macht man auch nicht alle Tage. Dabei von Gästen mit ein paar Fragen über die Braut und die gemeinsame Zeit überrascht zu werden, danach mit einer Runde Bogenschießen, erlebt man eben auch nicht alle Tage. Und was ich auch nicht alle Tage erlebe, sind wunderschöne Oldtimer. Der von Matthias Papa stand uns für das Paarshooting zu Verfügung und gab den Bildern den besonderen Look. 
Die Feier stand den ganzen Tag unter bestem Wetter und so wurde draußen gequatscht, gelacht und gegessen bis die Dunkelheit einbrach. Ein besonderes Highlight, aber für mich bereits ausser Dienst, war wohl das wunderbare Konzert am Wasser zu später Stunde, mit vielen Lichtern und ganz besonderen Gänsehaut-Momenten. Also ja, auch hier durfte ich einfach wieder eine wundervolle Traumhochzeit erleben. 

Liebe Tanja, lieber Matthias, es war wundervoll! Und auch wenn eure Hochzeit nun schon bisschen zurück liegt, schaue ich die Bilder so gerne an und bin einfach immer wieder in eurem großen Tag. Also herzlichen Dank, dass ihr diese Momente mit mir geteilt habt. 

Nina & Alex | Verlobungsshooting in Heidelberg

Es sind die Shootings, die direkt ins Herz gehen, wenn man merkt, dass das Paar die Kamera vergisst und einfach im Moment lebt. 
So war es bei Nina und Alex. Erst durfte ich Alibi für den JGA von Nina spielen, die aufgrund ihrer Nervosität und Vorfreude auf das Shooting so gar nichts ahnte und dann die Zeit mit den zwei Verliebten genießen. Als Location hatten wir uns das Heidelberger Schloss ausgesucht. An einem Samstag. Im Frühling. Ich hatte ein klein wenig Angst, wie das wohl sein wird, ob wir überhaupt ein Plätzchen zum Shooten finden würden, an welchem Ruhe herrscht und die Beiden die Momente für sich genießen könnten. Wir haben eins gefunden und die Ruhe wurde sowas von genoßen. Entstanden sind dabei herzlich ehrliche Bilder, vertraute Momente zwischen den Beiden. 
Und als wir unten aus der Bahn stiegen und in die Stadt laufen wollten, konnte ich nicht anders als noch einmal die Kamera zu zücken und draufzuhalten. Das Licht, die Umgebung, es passte einfach alles perfekt! 
Nina, Alex, ich danke euch für euer Vertrauen und das ihr diese Momente mit mir geteilt habt!! ♥

Tipps für eine gelungene Hochzeit | Ein Abend mit einer Fotografin

Wie geht Heiraten eigentlich? Was muss man evtl. beachten, was gibt es überhaupt für Hochzeitstrends, sowohl in der Fotografie als auch hinsichtlich Haare und Make-Up und wie kann man sich selbst in dieser ganzen Inspirationsflut nicht verlieren und vor allem treu bleiben. Unter diesem Aspekt habe ich meine Bräute 2017 zu mir nach Hause eingeladen. An drei Abenden trafen sich je vier Bräute, Isabel und ich. In lockerer Runde quatschten wir über die neusten Hochzeitstrends, die es neben Vintage noch gibt im Bezug auf Dekoration, Locationwahl, Haare und Make-Up. Während Isa aus Sicht der Haare & Make-Up-Stylistin sprach, war ich, wie könnte es anders sein, für den fotografischen Teil zuständig. 
Fragen hinsichtlich Dekoration, Haare und Make-Up konnten so direkt besprochen werden und als wir uns zusammen die Kleider der Mädls ansahen, schlug mein Herz ziemlich oft etwas schneller.
Letzte Fragen wie, "Passt ein Schleier überhaupt zu meinem Kleid?" und "Eigentlich hätte ich gerne ein Vintagehochzeit, aber die Location passt nicht dazu, was kann ich denn machen?" konnten wir so ganz individuell und im kleinen Kreis beantworten. Jeder nahm sich Zeit für den anderen, hörte sich die Probleme an, die, wie sich herausstellte auch immer wieder die Gleichen waren und wurde bestärkt, wenn die Zweifel mal etwas stärker waren. Das Feedback auf diese Abende waren enorm und ich hätte es mir nicht zu träumen gewagt. Mit einer kleinen, gefüllten Goodiebag gingen die Mädls meist erst nach 5 Stunden quatschen, träumen und philosophieren über die Hochzeiten nach Hause. Isa und ich, sowie meine Mama, die als fleissige Fee für die Verpflegung sorgte, fielen uns danach immer unglaublich glücklich und sprachlos in die Arme.  Diese Abende werden nicht die Letzten gewesen sein und ich freue mich schon jetzt mit meinen Bräuten von 2018 über deren Wünsche und Pläne zu sprechen. 

Solltest du auch Interesse daran haben, so lass es mich doch wissen. Aktuell überlege ich, diese Abende auch weiterhin zu machen. Nicht nur für meine Bräute, sondern auch für alle anderen, die sich dafür interessieren. Also schreibe mir gerne eine Mail!!